Updating Gpredict from more than one source without destroying it’s config

I wanted to track satellites from more than one TLE source using Gpredict, so I used UpdateTLE for that. The script works, but if Gpredict is running while you run the script, you will destroy your configuration and have to setup Gpredict again.

For that reason I made a script that first checks if gpredict is running. Then it checks if one of the update scripts is running. If none of the scripts runs, it will continue and update TLE and also TRSP data (freuquencies of the satellites). If you do that Gpredict won’t know that the data is up-to-date, so it warns you. For that reason my script also changes the UNIX time value in gpredict.cfg (located at ~/.config/Gpredict/) to the current UNIX time.

The script informs you via notify-send with notification bubbles about what it does.

That makes updating TLE and TRSP in Gpredict a lot easier.

Download: start-tle-and-trsp-update.sh

 

Thanks to DH5GH for helping me a lot with it.

 

I will post updates here if something changes.

How to use every bluetooth CAT dongle with RepeaterBook – now without root!

Last time I showed you how you can use any bluetooth CAT dongle with RepeaterBook. This time I show you how to do the same but without the need to get root access. Everything is the same except how we get to that file and get it back to the device.

Prerequisites

  • You have ADB (Android Debug Bridge) installed
  • You have a USB cable for your phone
  • You have enabled ADB debugging for your phone (if not: just google it)
  • You have Android Backup Extractor on you Computer Get it HERE.

Extracting the file

First of all we need to get the file com.zbm2.repeaterbook_preferences.xml from the device.
To do that we just type in a command line: adb backup -noapk com.zbm2.repeaterbook

Confirm to backup on your device. You mustn’t use a password in order to follow my tutorial.

You will find a file called backup.ab in your current folder. We need to get a backup.tar file out of it.
Now we type: java -jar abe.jar unpack ~/backup.ab backup.tar

After that you will find a file called backup.tar. You will find the file we are looking for under the subfolder apps. Open the file and edit it as I explained in an earlier post. Save it and update the .tar archive. The exact way depends on the Software you use. Try googling it if you have now idea.

Getting the changed file to the device

First we need to get a new .ab file from the .tar file. To accomplish that we type: java -jar abe.jar pack backup.tar backup-new.ab 

Restore the file to your device: adb restore backup-new.ab

 

Just confirm that you want to restore. That’s it.

 

If you have difficulties following these steps: Write a comment and wait. A will write it in a more clean way the next days.

Just the usual note: I take NO responsibility if you are a not capable of using your brain and/or your computer and then damage something. Following this tutorial could kill cat babies if used wrong and without caution.

Satellitenfunk

Immer wieder habe ich mich schon für Satellitenfunk interessiert, bekam allerdings von anderen Funkamateuren nur Aussagen zu hören wie: “Das ist sehr kompliziert” oder “Das ist riesiger Aufwand”. Also habe ich mir die vom DARC Verlag angebotene “LP145435SA, 2-m-/70-cm-Duoband-Antenne” gekauft und an meinen FT-817ND angeschlossen. Ich habe mir die Frequenzen für die Satelliten schon vorher einprogrammiert. So habe ich es nicht so schwer beim korrigieren des Doppler-Shifts. Je Satellit kommen so fünf Kanäle zusammen.

Kanäle für Satellitenfunk
So macht man sich es auch ohne CAT-Steuerung unterwegs sehr einfach.

 

Die Benutzung ist dabei sehr einfach: Zuerst schalte ich auf den Kanal mit “AOS”. Sobald ich den Satelliten schlechter höre, schalte ich einen Kanal weiter, bis ich als letztes den Kanal mit “LOS” eingestellt habe.

AOS steht für Acquisition of Signal
LOS steht für Loss of Signal

Ich hielt die Antenne einfach mal bei einem Überflug von SO-50 nach oben oben. Sofort hörte ich eine deutsche Station und rief. Und sofort bekam ich “59”.  Mein erstes QSO mit SO-50 war schnell gemacht und deutlich einfacher, als erwartet.

Natürlich lässt sich so nur mit den FM-Satelliten und nicht mit den SSB-Satelliten arbeiten. Dafür möchte man die Doppler-Korrektur per CAT-Steuerung nutzen. Es wäre nicht sehr praktikabel so viele Kanäle für SSB einzuprogrammieren und weiter zu schalten.

 

Falls du das auch einmal ausprobieren möchtest: Die Kanalliste gibt es hier als universelles CSV file.

Kanäle für FM-Satelliteauf n als CSV

Für 2m muss keine Doppler-Korrektur stattfinden, für 70cm ist diese allerdings notwendig.

 

UPDATE: 08. Dezember 2016: Die Kanäle korrigiert. Bei einigen passte der Doppler-Shift nicht.
UPDATE: 29. September 2020: Formatierung, Struktur, AOS und LOS erklärt

How to use every bluetooth CAT dongle with RepeaterBook

By default RepeaterBook only works with CAT dongles that have a specific MAC address. I bought a cheap dongle from ebay, but the Android App RepeaterBook didn’t recognize it. So I decided to look into the apps files. I found a file containing settings of the app. There I could set the MAC address:

<?xml version=’1.0′ encoding=’utf-8′ standalone=’yes’ ?>
<map>
<boolean name=”PREF_DISPLAY_5GHz” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_APCO25″ value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_WIDE_VER2″ value=”false” />
<string name=”PREF_DISPLAY”>1</string>
<string name=”PREF_LAST_MAC_ADDRESS”>20:16:05:19:36:33</string>
<boolean name=”PREF_DISPLAY_2M” value=”true” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_23CM” value=”false” />
<string name=”PREF_MILE_KILOMETRE”>km</string>
<boolean name=”PREF_ENABLE_AUTOCONNECT” value=”true” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_TV” value=”false” />
<string name=”PREF_MANUAL_LOCATION”>JO41BN</string>
<boolean name=”PREF_DISPLAY_1_25m” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_6M” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_33CM” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_DMR” value=”true” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_10M” value=”true” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_ECHOLINK” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_ANALOG” value=”true” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_ALLSTAR” value=”false” />
<string name=”PREF_MAX_DISTANCE_VER2″>500</string>
<boolean name=”PREF_DISPLAY_DSTAR” value=”false” />
<string name=”PREF_SORT_BY_VER3″>35</string>
<boolean name=”PREF_ENABLE_SCREENON” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_WIRES” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_24GHz” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_4M” value=”false” />
<string name=”PREF_BLUECAT_RADIO”>1</string>
<boolean name=”PREF_DISPLAY_IRLP” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_YSF_VER2″ value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_13CM” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_WIRES_X” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_70CM” value=”true” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_9CM” value=”false” />
<boolean name=”PREF_DISPLAY_10GHz” value=”false” />
<boolean name=”PREF_AUTO_LOCATION” value=”false” />
</map>

As you can see, <string name=”PREF_LAST_MAC_ADDRESS”>20:16:05:19:36:33</string> contains the MAC address. Just get the MAC address of your devices using apps like “Bluetooth Viewer LITE” and put it into the file. You need root access to edit that file. The file is located under: /data/data/com.zbm2.repeaterbook/shared_prefs/com.zbm2.repeaterbook_preferences.xml

Now I can finally set my FT-857D’s frequency using my smartphone. 😀

Schweden

Ich war in Schweden. Und ich war gut vorbereitet: Ich habe eine SIM-Karte, 10 GB Datenvolumen und ausreichende Sprachkentnisse. Natürlich hatte ich auch meine Funktechnik dabei. Es war super. 🙂

Mit einem gemieteten Wohnmobil besuchten wir den größten Teil des südlichen Drittels Schwedens. Auf der Liste: Malmö, SAQ Grimeton, Göteborg und Stockholm, um nur einige zu nennen.

Als erstes ging es mit der Fähre von Puttgarden nach Rødby in Dänemark.

Auf der Fähre nach Rødby
Auf der Fähre nach Rødby

In Dänemark wurde dann erst einmal eine Nacht Pause gemacht und von dort ging es am nächsten Tag entspannt über die Öresundbrücke und es ging nach Malmö.

 

 

 

 

Malmö wurde dann mit dem mitgebrachten Fahrrad erkundet. Dort kann man gut mit dem Fahrrad fahren und viel sehen.

Das Wohnmobil auf einem kleinen Stellplatz am Rand von Malmö
Das Wohnmobil auf einem kleinen Stellplatz am Rand von Malmö

Abends konnte man von dem kleinem Stellplatz am Rand von Malmö den Sonnenuntergang und die Öresundbrücke direkt nebeneinander sehen.

Sonnenuntergang und Öresundbrücke
Sonnenuntergang und Öresundbrücke vom Stellplatz gesehen
Hafen Kåseberga
Kåseberga fisk AB

Malmö war nur ein kurzer Zwischenpunkt und so ging es auch schnell weiter. Als nächstes ging es zum südwestlichsten Punkt Schwedens, in Falsterbo, danach zu dem uralten Steinkreis ales stenar.

Hier habe ich analog fotografiert. Sobald die Bilder entwickelt sind, folgen diese. Vom Steinkreis ging es noch zum Hafen von Kåseberga. Dort kann man bei der Kåseberga fisk AB leckere und frische Fischbrötchen und Filets kaufen.

Anschließend ging es nach Simrishamn. In einem Buch stand, dass es sich lohnen würde. Allerdings gab es vor Ort nichts, was einen längeren Aufenthalt rechtfertigen würde. Und so ging es nach Osby, wo für eine Nacht auf dem Campingplatz übernachtet wurde. Am nächsten Tag ging es nach Stockholm. Die Ankunft war am späten Nachmittag. Da ich nach der langen Fahrt von 503

Plattenladen in Stockholm
Ein Plattenladen in Gamla Stan

km schon ein wenig erschöpft war, ging es nach einer kurzen Erkundung von Gamla Stan erst einmal ins Bett. Gamla Stan ist schwedisch für “Alte Stadt” und ist die Insel auf der die Altstadt von Stockholm liegt.

Brücke Skeppsholmen
Brücke nach Skeppsholmen

Von Gamla Stan sind es etwa zehn Minuten Fußweg, um auf die Insel Skeppsholmen zu gelangen. Skeppsholmen ist eine ruhige Insel, die sich gut für Spaziergänge eignet.

Skeppsholmen
Auf Skeppsholmen

Am nächsten Tag ging es mit dem Fahrrad über Djugården, auch eine der vielen Inseln, auf denen Stockholm liegt. Djurgården ist im Grunde genommen ein großer Park, ein Schloss und einige Restaurants. Auf den Rückweg nach Gamla Stan gab es noch schnell gebratenen Hering bei Nybrogrillen in Norrmalm. Anschließend besuchte ich das Tekniska Museet, das technische Museum von Stockholm. Dort gibt es auch eine Amaterfunkstation.

QSL-Karte von SK0TM
QSL-Karte von SK0TM – Die Amateurfunkstation des Tekniska Museet. Das Bild ist Teil einer Bedienungsanleitung “Amateur Transmitter T9” aus 1926

Dort habe ich mich mit Bengt, SM0UGV unterhalten. Er gab mir noch dieses Bild:

Die Clubstation SK0TM
Die Clubstation SK0TM

 

 

 

 

 

 

 

Campinplatz am See
Ein schöner Campingplatz auf halber Strecke an einem kleinen See

Anschließend ging es von Stockholm in Richtung Westen. Nach einer Übernachtung auf halber Strecke ging es spontan nach Norwegen, wo ich für weniger als sechs Stunde war.

Einmal kurz schauen reichte mir aus. Die Fahrt ging dann durch Göteborg nach Apelviken, direkt neben Varberg, auf den großen Campingplatz “Destination Apelviken”. Von dort fuhr ich mit dem Fahrrad zu SAQ Grimeton, 13 km entfernt.

Antennenmasten von SAQ
Die Antennenmasten von SAQ Grimeton aus einigen Kilometern Entfernung.

Der Sender SAQ Grimeton wurde 1924 gebaut, um ohne Seekabel mit den USA zu kommunizieren. SAQ ist der einzige funktionsfähige Längstwellensender weltweit. Beim Bau wurde der Sender auch noch 500.000 Kronen billiger als geplant. Schnell wurde er eine Ernst zu nehmende Konkurenz für das Telegrafenkabel vom Vereinigten Königreich in die USA.

 

 

An der Clubstation SK6SAQ durfte ich dann auch mal senden und hatte sofort einen Pile-Up. Von dort hatte ich dann 124 QSOs an der Station, die ich für ca. 100 Minuten nutzte.

Auf meiner Reise habe ich alles geschafft, was ich zu tun gedachte. Ich habe viel gesprochenen und wurde erstaunlicherweis ständig für meine Sprachkentnisse gelobt, womit ich nicht grechnet hatte.

Hier folgen noch einige Bilder von SAQ:

schweden-49schweden-50schweden-51schweden-52schweden-53schweden-54schweden-55schweden-56schweden-57schweden-58schweden-59schweden-60schweden-61schweden-62schweden-63schweden-64schweden-65schweden-66schweden-67schweden-68

 

schweden-69schweden-70schweden-71schweden-72schweden-73schweden-74schweden-75schweden-76schweden-76schweden-77schweden-78schweden-90schweden-79

HAM RADIO 2016

Nicht nur die Ham Radio war dieses Jahr wieder ein Ereignis für mich, auch die Hinfahrt war schon ein Erlebnis. Auf den etwa sechs Stunden stieg ich nämlich einmal aus und wurde sofort von blutdurstigen Mücken angegriffen. Nach einer weiteren Ewigkeit im Auto kam ich etwa 22:00 Uhr am Freitag Abend an. Als erstes meldete ich mich im Ham Camp an und am nächsten morgen konnte ich endlich auf die Messe.

a_logo

Fast. Denn als erstes bin ich noch zur US-license examination gegangen und half dort. Anschließend ging ich zum IARU International Youth Meeting, dort ging gleich der erste Vortrag von zwei Italiern zum YOTA-Camp viel zu lange, weswegen die Vorträge von Gerrit, DH8GHH und Lars, DC4LW schließlich in sehr kurzer Zeit gemacht werden mussten. Als ich dann endlich diese sehr interessanten Vorträge gesehen habe, konnte ich endlich auf die Messe gehen. Als erstes habe ich natürlich mal knappe drei Stunden Leuten nur “Hallo” gesagt und später gab es auch noch ein Treffen der Funkamateure, welche twitter nutzen. Dorthin kamen auch, sehr zu meiner Freude, mehrere Leute aus dem Vereinigten Königreich. Wir haben dann erst einmal so ungefähr zwei Stunden über alles Mögliche gequatscht. Das mit der Völkerverständigung war also schon einmal abgehakt. Ich stellte dann auch noch fest, dass man hamspirit.de jetzt auch als Zeitschrift abonnieren kann. Da ich hamspirit.de sehr gerne lese, habe ich das natürlich sofort gemacht. Ansonsten habe ich mich wieder mit Leuten aus einer großen Anzahl verschiedener Länder unterhalten, unteranderem Leuten von der ARRL, dem schwedischen Verband SSA und einem zwölfjährigen Funkamateur aus der Türkei.

Zum Trödelmarkt: Ja, habe ich gesehen. Und die Händler auch. Aber gekauft habe ich dieses Jahr nichts, außer Essen. Mir hat es gereicht, euch alle einmal wieder zu treffen. Man sieht sich nächstes Jahr auf der Ham Radio, vom 14. bis 16. Juli. Bis bald!

Weltamateurfunktag und: Was ist dieses Amateurfunk?

Gestern war Weltamateurfunktag.

Mit diesem Tag möchte die International Amateur Radio Union (IARU) an ihre Gründung am 18. April 1925 erinnern.

Aus diesem Anlass hat der OV Werl (O49) des Deutschen Amateur Radio Clubs eingeladen, sich mal anzuschauen, was Amateurfunk ist. Es gab Essen und Getränke und es wurden viele Fragen gestellt und sogar ein wenig mit dem Rufzeichen DN4IA gesendet.

Es waren etwa 5-10 Interessierte Leute da, genau weiß ich es nicht. Ich habe knapp eine Stunde mit einem SWL Funkbetrieb gemacht. Er lernt gerade für seine Prüfung und er gehört noch zur Altersklasse der Jugendlichen. Ansonsten war noch ein Student da und einige wollten sich dieses außergewöhnliche Hobby anschauen.

Nebenbei habe ich dann am Funkgerät unter dem Clubstations-Rufzeichen DK0YA noch eine Station in Kasachstan, Sri Lanka, sowie einige deutsche Stationen gesprochen.

Mehr dazu:

DARC e.V. http://www.darc.de/home/details/article/am-18-april-ist-weltamateurfunktag-2/

IARU http://www.iaru.org/world-amateur-radio-day.html

Wie ich die Werbung von meinem Kindle entfernte

Ich habe mir vor einiger Zeit einen Kindle bei ebay gekauft.

Seitdem habe ich versucht die Werbung zu deaktivieren, da ich mich doch sehr in der Nutzung meines Gerätes eingeschränkt fühlte.

Da ich den Kindle bei ebay gekauft hatte, wusste ich nichts von der Werbung.

Nachdem ich das dem Kundenberater von Amazon mitgeteilt hatte, blinkte sofort eine Anzeige auf meinem Kindle auf, dass die “Spezial-Angebote” nun deaktiviert wären – ENDLICH! Auf diesen Augenblick hatte ich lange gewartet.

Hier seht ihr, wie unkompliziert das war:

Sie sind nun mit $NAME von Amazon.de verbunden.

Ich: Hallo,
wie kann ich diese Werbung auf meinem Kindle deaktivieren?
Ich suche schon seit Ewigkeiten nach der Schaltfläche.

$NAME: Herzlich Willkommen im Kindle Support. Mein Name ist $NAME.
Die Werbung (Sonderangebote) erscheinen auf Ihrem Gerät da es mit Sonderangebote verkauft wurde.
Handelt es sich um das Gerät $MEINGERÄT ?

Ich: Ich habe es gebraucht gekauft. Da stand nichts.
Ja

$NAME: Normalerweise würde die Entfernung 20 Euro kosten

Ich: Dies ist eine massive Einschränkung der Nutzungsmöglichkeiten meines Gerätes!

$NAME: Da Sie aber nichts darüber wussten habe ich die Werbung soeben als einmalige Ausnahme kostenlos entfernt

Ich: Vielen Dank.

Schönen Abend noch.

$NAME: Danke, ebenfalls einen schönen Abend.

$NAME von Amazon.de nimmt nicht mehr am Gespräch teil.

How to automatically remove all EXIF information from photos inside a folder

I just found a few photos I’d like to use on the Internet and I wanted to remove all the EXIF information from it.

EXIF information contains the camera used and some of the settings and even where you made the photo on cameras with GPS.

I didn’t want to remove it from every single photo, so I made a script for it:


#!/bin/bash
#This script deletes all EXIF information from any .JPG or .jpg photo in a folder. It is needed to install ImageMagick to use the mogrify command.
#NOTE: YOUR EXIF WILL BE LOST! DO A BACKUP IF YOU NEED IT!
# This program comes with absolutely no warranty, to the extent permitted by applicable law.
cd ~/YOUR_PICTURE_FOLDER/
clear
echo Now locating pictures and deleting EXIF information
find ./*/ -name '*.JPG' | xargs mogrify -strip
clear
echo step 1 of 4 done...
find ./*/ -name '*.JPG~' | xargs rm
clear
echo step 2 of 4...
find ./*/ -name '*.jpg' | xargs mogrify -strip
clear
echo step 3 of 4...
find ./*/ -name '*.jpg~' | xargs rm
clear
echo step 4 of 4...
#The above lines containing 'rm' remove the .JPG~ or .jpg~ files, which you get when you close the program before finishing. Just run it again to get rid of them.
echo 'We are done! You can now use your photos on the Internet! Press any key to continue.. :)'
read -n 1
echo
exit

This simple script needs the program ImageMagick installed to have the mogrify command available.

Use it at your own risk.